Fotoberichte unserer Auftritte 2019

Unser erster Auftritt 2019 führte uns nach Lauf, wo wir den 10. Fischmarkt mit eröffnen durften. Bürgermeister Benedikt Bisping und Thorsten Niebuhr kosteten zur Sicherheit den Frei-Matjes vor und gekonnt wurde das Freibier-Fass „ogschdochn“ (wie der Franke sagt). Das Wetter war super! (Text: G. Held)

Weiter ging es 10 Tage später beim Frühlingsfest in Fürth, wo OB Dr. Thomas Jung ohne Trainingsmöglichkeit im Winter das Freibierfass mit 2 Schlägen für die zahlreichen Besucher in Betrieb nahm. Und sogar für die Sänger blieb noch ein Rest im Fass!  (Text: G. Held)

Sehr beliebt in Zirndorf ist der „Tag der älteren Generation“. Wie vor 5 Jahren hatte uns das Kulturamt engagiert, für das Publikum zu singen mit der Möglichkeit, ein bißchen für unser Konzert am 4. Mai an selbiger Stelle zu werben. Einige unserer Lieder von der neuen CD (Ende Juni) boten wir zum ersten Mal vor Publikum dar. (Text: G. Held)

 
 
 
 

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

Zum vierten Male durften wir am 11. April den Heilsbronner Fischmarkt eröffnen. Nach Bieranstich durch Bürgermeister Jürgen Pfeiffer und Matjes-Freigabe zusammen mit Thorsten Niebuhr legten wir los und gaben auch einige unserer brandneuen Lieder zum Besten. (Text: G. Held)

 

Das war kein normaler Auftritt am Samstag 27. April! Dank einer wohlwollenden Sondernutzungserlaubnis der Stadt durften wir von 11 bis 14 Uhr an ausgewählten Stellen der Fußgängerzone singen und über unser Jubiläumskonzert am 4. Mai informieren. Viele Besucher blieben stehen und spendeten Applaus. Sogar das Wetter spielte mit. Sonne zu Beginn und genau 14 Uhr vor dem Rathaus setzte dann Regen ein. Danke an das Veranstaltungsbüro und es war bestimmt nicht das letzte Mal! (Text: G. Held)

 

Samstag 4. Mai, einer der wichtigsten Termine dieses Jahres: Unser Jubiläumskonzert in der Paul-Metz-Halle in Zirndorf. Trotz Blauer Nacht in Nürnberg war es uns gelungen, den Saal ganz ansehnlich zu füllen. Schon vor Beginn sorgte eine von unserem Bernd Unger erstellte Bildershow auf der Leinwand für Unterhaltung und dann erschienen sie auf der Bühne: Die Herren Sänger mit 40 Jahren auf dem (Vereins-) Buckel. Alle Lieder der im Juni erscheinenden neuen CD standen auf dem Programm, gewürzt mit zwei humorvollen Auftritten unseres Überraschungsgastes Egon Helmhagen. Auch freuten wir uns über den gut besuchten Verkaufsstand unserer Damen und einen Infostand der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, für deren wertvollen Einsatz wir je Eintrittskarte einen EURO spendeten. (Text: G. Held)

 

Am 26. Mai waren wir eingeladen, zur Unterhaltung der Gäste beim Gemeindefest der evang.-luth. Kirchengemeinde Kalchreuth zu singen. Pfarrer Christoph Thiele hieß uns herzlich willkommen und erfreute sich mit den Gemeindemitgliedern an Liedern vom Meer, der Sehnsucht, der Liebe und dem gelegentlichen Trostbringer auf See, dem Allohol. Den Männern auf großer Fahrt mag der Gedanke gefallen, den ein Liedertitel ausdrückte: Gott muss ein Seemann sein! (Text: G. Held)

 

Am 02.Juni 2019 waren wir wieder eingeladen, die Gäste in der Schlemmermeile von Fürth zu unterhalten. Da es uns trotz hochsommerlichen Temperaturen gelang, die zahlreich anwesenden Zuschauer mit unseren Liedern bestens zu unterhalten, wurden wir gleich wieder für 2020 engagiert. (Text: G. Held)

 

Gerne nahmen wir zum wiederholten Male den Auftrittstermin im Helene-Schultheiß-Heim in Zirndorf wahr! Im vorigen Jahr sangen wir im Saal, dieses Mal, am 13. Juni, bei herrlichem Wetter draußen! Wir hatten einige unserer neuen Lieder im Programm und es gab natürlich auch zwei Zugaben. Die Fotos hat uns freundlicherweise wieder Daniela Eckert zur Verfügung gestellt. (Text: G. Held)

 

Wie schon im vorigen Jahr durften wir auch heuer am 30. Juni beim Hamburger Fischmarkt in Altdorf singen. Damals hörte der Regen auf, 2 Minuten bevor wir mit Singen anfangen sollten, dieses Mal war es bei gefühlten 35 Grad im Schatten wohl unser heißester Auftritt des Jahres! Die Sänger hatten Schatten bis Auftrittsende und wir hatten keine Hitzeopfer zu beklagen. Also dann bis nächstes Jahr! (Text: G. Held)

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen folgten wir gerne einer Einladung des Seniorenzentrums "Martha-Maria" in Eckental. In einer vollbesetzten Empfangshalle sorgten Markus Kalbskopf und sein Team in einem schicken seemännischen Outfit für einen reibungslosen Ablauf. Von den Bewohnerinnen und Bewohnern wurden unsere Shantys und Seemannslieder mit reichlich Beifall bedacht. Vielen Dank nochmals für die Einladung. (Text: G. Held)

 

„Das diesjährige Chorfest des Fränkischen Sängerbundes unter dem Titel „Weiden singt“ zog viele Zuhörer in die historische Weidener Altstadt. Am Sonntag 21. Juli machte sich auch der Seemanns-Chor per Bus auf den Weg in die Oberpfalz. Am Oberen Markt war gerade ein Regenschauer zu Ende gegangen, als wir die überdachte Bühne entern durften, um einige unserer neuen Lieder zum Besten zu geben. Alle verbliebenen Chöre machten noch beim Abschluß-Singen mit, wonach wir uns wieder auf den Heimweg begaben. Im kommenden Jahr findet das Chorfest in Nürnberg statt.“ (Text: G. Held)

 

Bei der ersten öffentlichen Veranstaltung des Bayerischen Kulturzentrums der Deutschen aus Russland dabei zu sein, war für den Seemanns-Chor eine Ehre. Ein „Festival der Chöre“ unter dem Motto „Heimatklänge“ war am 27. Juli in der Stadthalle Fürth angekündigt. Sechs Chöre aus den Regionen Bayerns von Schweinfurt über Ingolstadt und Landshut bis Deggendorf begeisterten mit ausgesuchten Liedern. Zeitlose Welt-Melodien und wehmütige Balladen von Heimat und Folklore spannten einen Bogen, in den der Seemanns-Chor mit seinen Liedern von Sehnsucht, Fern- und Heimweh und zum Trost ein bisschen Gin und Rum, gut hineinpasste. Mit dem lustigen, russischen Lied vom Kapitan, der nicht lächelte, hatten wir die Herzen der Zuhörer endgültig gewonnen! “ (Text: G. Held)

 

Michael hieß der Jubilar, der seinen runden 50. Geburtstag feierte. Ein begeisterter Schiffsmodell-Bauer und Bootfahrer. Die Tochter hatte einen unserer Sänger mit dem Seemannschor-Pullover bei den Nürnberger Ice Tigers gesehen und hatte die Idee, den Chor zu engagieren. So kam der Kontakt zustande, die Tochter wünschte sich eine Rehe von Liedern aus unserem Angebot und schon standen wir am Abend „auf der Matte“. Vielen Dank für die Einladung. (Text: G. Held)

 

Wie seit rund 10 Jahren durften wir unseren vermutlich letzten Sommer-Auftritt im Garten von St. Elisabeth absolvieren. Das Wetter passte wieder, keinem war kalt im Auftritts-T-Shirt und wir konnten die zahlreichen Zuhörer mit unseren Liedern begeistern. Für das nächste Jahr sind wir schon wieder eingeplant. Danke an die Heimleitung! (Text: G. Held)

 

Zum 20. Male fanden sie statt, die Stadt(ver)führungen in Nürnberg und Fürth. Auch wir waren wieder mit von der Partie. Dieses Mal in der großen Garnisonskirche St. Paul in der Fürther Südstadt. Das Motto dieses Jahr hieß „Geheimnisse“ und so konnten wir am 20. September mit einigen Liedern „Geheimnisse der Seefahrt“ lüften. (Text: G. Held)

 

Ja, das war schon ein besonderer Auftritt am 9. Oktober im Käte-Reichert-Heim, wo wir schon oft zu Gast waren. Aufzug kaputt, hieß es! Also keine Möglichkeit, die vielen Rollstuhlfahrer aus drei Stockwerken in den großen Gemeinschaftsraum zu bringen. Also blieb nichts anderes übrig, als in allen 3 Stockwerken in kleinerem Rahmen einen Teil unserer vorgesehenen Lieder zu singen plus jeweils einer Zugabe. Das Echo hinterher war sehr positiv! Endlich konnten uns die Zuhörer quasi hautnah und zum Anfassen erleben, so dass die Leitung für nächstes Jahr den Entschluss fasste, diese Art der Darbietung zu wiederholen. Natürlich durfte auch in diesem Jahr der schmackhafte Fisch mit Marinade und Kartoffeln zum Schluss nicht fehlen. Vielen Dank für den Auftrag!  (Text: G. Held)

 

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

„Doch, sie waren etwas Besonderes für uns, die 24. Nürnberger Fischtage vom 11. bis zum 20. Oktober. Noch nie hatten wir bei allen unseren Auftritten so gutes Wetter! An den Regentagen hatten wir frei. Bürgermeister Vogel zapfte das Bierfass gekonnt mit 3 Schlägen an und auch der Matjes von Thorsten Niebuhr mundete allen. Eine Karpfen- und eine Bier-Königin sorgten für ein schönes Bild bei der Eröffnung. Am Ende waren auch die Marktkaufleute und Bierstände mit dem Umsatz zufrieden. Alle freuen sich auf die 25. Auflage im nächsten Jahr“. (Text: G. Held)

 

„Gerne sind wir am Sonntag 17. November nach Kalchreuth gefahren. Wir waren eingeladen, zu einem runden Geburtstag zu singen. Hermann, der Jubilar, ist Anfang der 60er Jahre während seiner Ausbildung bei der Bundesmarine auf der Gorch Fock mitgesegelt und hat als Seemann einiges von der Welt gesehen. Daher war seine Freude groß über die gelungene Überraschung der Familie, den Seemanns-Chor zur Feier des Tages singen zu lassen. Das Gorch Fock Lied durfte nicht fehlen! Vielen Dank für die Einladung!“ (Text: G. Held)

klick mich